Sportbootführerscheine im Überblick

Hier sehen Sie eine Übersicht über die in Deutschland angebotenen Sportbootführerscheine.

Sportbootführerschein See

Sportbootführerschein für Seeschifffahrtsstraßen

Amtliche Lizenz zum Führen von Sportbooten unter Maschine mit mehr als 11,04 kW (15 PS) auf den Seeschifffahrtsstraßen (3 Seemeilen-Zone). Diesen Schein gibt es nur für Motorboote. Das Fahren von Segelbooten ist generell erlaubt, sofern eine Motorisierung von max. 15 PS nicht überschritten wird. Vercharterer von Yachten verlangen aber in der Regel den Sportküstenschifferschein.

Voraussetzungen:

  • Mindestalter 16 Jahre
  • ärztliches Zeugnis
  • gültiger Kfz-Führerschein oder Führungszeugnis

Theoretische Prüfung

Es werden schwerpunktmäßig Inhalte aus den Kategorien Seeschifffahrtsrecht, Sicherheitsrichtlinien, Seemannschaft und Nautik, Wetterkunde und Fahrzeugführung geprüft. Die Prüfung wird im Multiple-Choice-Verfahren durchgeführt.

 

Praktische Prüfung

Umsetzung der theoretischen Fertigkeiten in Rettungsmanöver, An- und Ablegen und Navigation (Fahren nach Kompass, Peilen). Außerdem werden die wichtigsten Knoten verlangt.

 

Sportbootführerschein Binnen (Motor)

Sportbootführerschein für Binnenschiffahrtsstraßen (Motor)

Dies ist die Amtliche Lizenz zum Führen von Sportbooten (Motorboote) bis 20 m Länge und Fahrzeugen mit mehr als 11,04 kW (15 PS) auf Gewässern im Gültigkeitsbereich der Binnenschifffahrtsstraßenordnung. Für Fahrten auf dem Rhein gilt weiterhin die 3,68 KW (5 PS) Grenze. Diesen Führerschein gibt es auch für Segelboote und natürlich als Kombination für beides.

Voraussetzungen:

  • Mindestalter 16 Jahre für Motor
  • ärztliches Zeugnis
  • gültiger Kfz-Führerschein oder Führungszeugnis


Theoretische Prüfung:
Es werden schwerpunktmäßig Inhalte aus den Kategorien Binnenschifffahrtsrecht, Seemannschaft, Wetterkunde, und Fahrzeugführung geprüft. Die Prüfung findet im Multiple Choice Verfahren statt. Ein Teil der im Fragenkatalog stehenden Fragen wird erlassen, wenn man bereits im Besitz des SBF See oder des SBF Binnen unter Segeln ist.


Praktische Prüfung:
Umsetzung der theoretischen Fertigkeiten in Manövern wie An- und Ablegen, Boje über Bord. Außerdem werden die wichtigsten Knoten verlangt.

Sportbootführerschein Binnen (Segel)

Sportbootführerschein für Binnenschiffahrtsstraßen (Segeln)

Dies ist die Amtliche Lizenz zum Führen von Segelbooten bis 20 m Länge auf Gewässern im Gültigkeitsbereich der Binnenschifffahrtsstraßenordnung.

Voraussetzungen:

  • Mindestalter 14 Jahre
  • ärztliches Zeugnis
  • gültiger Kfz-Führerschein oder Führungszeugnis


Theoretische Prüfung:

Es werden schwerpunktmäßig Inhalte aus den Kategorien Binnenschifffahrtsrecht, Seemannschaft, Wetterkunde, Segeltheorie, Segelkommandos und Fahrzeugführung geprüft. Die Prüfung findet im Multiple Choice Verfahren statt. Ein Teil der im Fragenkatalog stehenden Fragen wird erlassen, wenn man bereits im Besitz des SBF See oder des SBF Binnen (Motor) ist.

Praktische Prüfung:
Umsetzung der theoretischen Fertigkeiten in Manövern wie An- und Ablegen, Boje über Bord, Wende und Halse. Außerdem werden die wichtigsten Knoten verlangt.

Sportküstenschifferschein (SKS)

Sportküstenschifferschein (SKS)

Amtliche Lizenz zum Führen von Segelyachten unter Maschine und Segel mit mehr als 11,04 kW (15 PS) im Küstenbereich in einer Entfernung von 12 sm von der Küstenlinie.

Dieser Schein ist zwar freiwillig, wird aber im Allgemeinen von Vercharteren als Qualifikationsnachweis verlangt.

Voraussetzungen:

  • Mindestalter 16 Jahre
  • gültiger Kfz-Führerschein oder Führungszeugnis
  • Besitz des Sportbootführerscheins See
  • Nachweis von 300 auf Segelyachten gefahrenen Seemeilen vor der praktischen Prüfung.

Theoretische Prüfung
Es werden schwerpunktmäßig Inhalte aus den Kategorien Seeschifffahrtsrecht, Sicherheitsrichtlinien, Seemannschaft und Nautik, Wetterkunde und Fahrzeugführung geprüft. Die Prüfung wird zur Zeit noch NICHT im Multiple-Choice-Verfahren durchgeführt. Wann in den nächsten Jahren diese Umstellung erfolgt, steht noch nicht fest. Teile der Prüfung können an verschiedenen Tagen abgelegt werden.

Praktische Prüfung
Führen einer Segelyacht, Segelmanöver, Wende, Rettungsmanöver, An- und Ablegen und Navigation (Fahren nach Kompass, Peilen, Navigation, Motorkunde). Außerdem werden die wichtigsten Knoten verlangt.

In Deutschland gibt es darüberhinaus die folgenden freiwilligen Führerscheine, die wir jedoch wegen der geringen Nachfrage nicht anbieten.

Sportseeschifferschein (SSS)

Die ist die amtliche Lizenz zum gewerbsmäßigen Führen von Yachten auf Nord- und Ostsee, sowie dem Mittelmeer.

 

Sporthochseeschifferschein (SHS)

Dies ist die amtliche Lizenz zum weltweit gewerbsmäßigen Führen von Yachten.